20111106

Sechziger Jahre des 20.Jhdts.

1961 begann Harth Klarinette zu spielen,1965 Tenorsaxofon,er erhielt kurzfristig Improvisationsunterricht bei Carlo Bohländer und Emil Mangelsdorff und bereits in der Schulzeit gründete Harth ein Jazztett mit Jazzclub in Frankfurt/M. Mit seinem Essay  Über Synästhesie“  begann er 1967 seine kreativen Horizonte einer großen Vielfalt von künstlerischen Bereichen zu öffnen.In die frei improvisierende Gruppe "Just Music" (mit Thomas Cremer, Johannes Krämer, Thomas Stoewsand, Peter Stock, Franz Volhard u.a.) bezog er klassische Streicher ein und begann zu komponieren.
Fotos von "Just Music"
Den Jazzclub erweiterte er zur Plattform "centrum freier cunst“ für improvisierte Live-Musik, Kunstausstellungen, Experimentalpoesie,Happenings und andere Aktionen.Mit dem Ensemble "Just Music“ hatte er 1968 einen ersten Fernsehauftritt in einem TV-Feature über Franz Mon. 1969 begann Harth ein Studium für Design für ein Semester an der HfG Offenbach mit einem Fluxuskonzert, veröffentlichte mit der Gruppe "Just Music" seine erste Schallplatte auf ECM 1002 und begann eine Zusammenarbeit mit der belgischen Künstlerin und Freejazz-Pianistin Nicole Van den Plas.