20111106

Siebziger Jahre des 20.Jhdts.

1970 gab Just Music“ ein einmonatiges Gastspiel im Pariser Theatre Lucernaire“, traf Mitglieder des Chicagoer AACM,Rundfunkaufnahmen in Prag und Frankfurt,spielte auf Festivals in Avignon, im belgischen Bilzen, Breslau, Prerov und Frankfurt am Main mit einem Auftritt Harths im European Free Jazz Orchestra“ unter Leitung von Mitgliedern des Art Ensemble of Chicago.Harth gab die LP 4.Januar 1970“ im Eigenverlag heraus (A23H Vinyl) und studierte zwei Semester Philosophie und Soziologie,sodann Kunstpädagogik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität und wurde nach dem Zivildienst 1973/74 Kunsterzieher in den Jahren 1975–78.

1971 zog Harth mit Nicole Van den Plas nach Belgien,wo sich in Brügge und Antwerpen eine besonders fruchtbare Free Jazzszene entwickelt hatte, gab dort Konzerte mit ihr, Paul Lovens,Peter Kowald u.a. und gründete 1972 die Gruppe "E.M.T." (Energy/Movement/Totale, 1972-74) mit Van den Plas und dem schwedischen Schlagwerker Sven-Åke Johansson (LP Canadian Cup Of Coffee and 2CDRs unreleased EMT). Fotos von E.M.T.

In dieser Zeit gehörte Harth zeitweise auch zu Gunter Hampel's Galaxie Dreamband“ und knüpfte erste Verbindungen zur New Yorker Szene, namentlich Perry Robinson,John Fischer, Jay Clayton,Lawrence Cook,den Brubecksöhnen u.a., mit denen er Mitte der 1970er Loft-Konzerte in New York City gab. Zurück in Frankfurt gründete Harth mit dem damaligen Jazzrock-Keyboarder Heiner Goebbels das "Duo Goebbels/Harth“ (1975 –1988), das unter anderem durch seine Hanns Eisler- und Johann Sebastian Bachbearbeitungen bekannt wurde. Ein zweites Duo mit dem Schlagzeuger Uwe Schmitt wurde 1976 um den Bassisten Buschi Niebergall zum Trio erweitert.(Literatur:"Jazz Musik Kritik",Wilhelm E.Liefland,Verl.Raymund Dillmann)

Von 1976 bis 1981 gehörten Harth mit Goebbels zum Kern des Sogenannten Linksradikalen Blasorchesters, einer Grossformation, die Aktionen der Frankfurter Spontiszene musikalisch begleitete. Joachim-Ernst Berendt bezeichnete die zweite Goebbels/Harth LP Vom Sprengen des Gartens von 1979 als den wichtigsten deutschen Jazz-Tonträger der 70er Jahre und produzierte mit Goebbels/Harth 1981 die "Jazz&Lyrik" LP  Zeit wird knapp mit Texten von Bertolt Brecht. Daneben beginnt Harth, erweiterte Medien wie Tonband-Loops, field recordings und Objets Trouvés in seine Musik zu integrieren und stellte seine künstlerischen Arbeiten 1963-78“ in Frankfurt aus.1979 gründete er zusammen mit Christoph Anders eine Punk-Jazzgruppe und komponiert eine Theatermusik zu Der Brotladen“ von Bertolt Brecht für musiziernde Schauspieler der freien Theatergruppe "schlicksupp teatertrupp".